Über uns

 Entstehungsgeschichte

der KG Weiler in der Ebene von 1999 e. V.

 
Nachdem sich das Vereinskartell aus Feuerwehr und Sportverein, das in früheren Jahren die karnevalistischen Aktivitäten des Dorfes organisierte 1996 aufgelöst hatte, ging der traditionelle Kostümball nicht mehr über die Bühne. Drei Jahre lang war es nur Andreas Liedtke zu verdanken, dass wenigstens noch ein Karnevalszug durch die Straßen von Weiler in der Ebene marschierte. So setzte Andreas Liedtke im Frühjahr 1999 eine Idee um, die andere karnevalsbegeisterte Dorfbewohner schon seit längerem an ihn herangetragen hatten.
 
12.03.1999 Eine Versammlung zur Gründung einer Karnevalsgesellschaft wurde einberufen. Die Versammlung gründete dann die erste Karnevalsgesellschaft in Weiler in der Ebene.
 
07.05.1999 eine erneute Mitgliederversammlung findet statt. Dort beschloss man den künftigen Vereinsnamen „Karnevalsgesellschaft Weiler in der Ebene von 1999 e. V.“ sowie die künftigen Vereinsfarben: rot/grau, das Vereinswappen und die vom Vorstand erstellte Satzung. Die Gaststätte TRUCK STOP in Weiler wurde zum Vereinslokal erklärt.
 
14./15.08.1999 Die KG veranstaltete ihr erstes Zeltlager/Sommerfest.
 
31.10.1999 Mit den angeschafften Uniformen stellt sich die KG im Vereinslokal der Dorfbevölkerung vor.
 
13.11.1999 Das erste Dreigestirn der KG wird von unserem Bürgermeister Wolfram Ander proklamiert.
Das Dreigestirn hieß ab sofort :
Prinz Josef I. (Schumacher)
Bauer Hans I. (Müller)
Jungfrau Wilma I. (Willy Müller)
Programm: Bauchredner Wilfried Schmitz, Schneeflöckchenballett aus Bonn, Tanzgarde aus Bleibuir sowie dem Tanzmariechen Jasmin Schumacher und dem Corps der Blauen Funken aus Zülpich.
 
09.01.2000 Die erste Standquartiereröffnung der KG im Vereinslokal fand statt.
 
06.02.2000 Das Dreigestirn hat zum ersten Prinzenfrühstück eingeladen.
 
26.02.2000 Endlich wieder ein Köstümball in Weiler.
Programm: Das Dreigestirn aus Liblar und ihren Karnevalsgesellschaften, Rutbaach Fanfare Wichterich, Damentanzgarde der KG 111 Erp e.V., Dreigestirn aus Flamersheim mit Tanzgarde, Dreigestirn aus Nemmenich, Schneeflöckchenballett aus Bonn und dieTanzgarde des KV Eppenich.
 
04. 02.2000 Karnevalszug in Weiler. Dieses war der wahrscheinlich größte und schönste Karnevalszug den Weiler wohl je gesehen hat. Es nahmen 20 Gruppen, davon 10 Fußgruppen und 10 Wagen, ein Fanfarencorps und zwei Musikkapellen mit insgesamt 170 Personen teil.
 
12.03.2000 Die KG feiert im Vereinslokal ihren ersten Geburtstag.
 
2003/2004 Ein weiteres Mal kann die KG ein Dreigestirn stellen.
Prinz Paul I. (Müller) war bereits Prinz der KG in Hürth-Kalscheuren (2000/2001)
Bauer Hans II. (Müller)
Jungfrau Wilma II. (Willy Müller).
 
07.11.2009 Prinz Andreas I. (Liedtke) wurde proklamiert.
Programm: Köbesse aus Zülpich, Büttenrede von Madam Motterbodem. Männerballett aus Rövenich/Bessenich, Alten Herren vom TuS Weiler, „Lime Light“ Showtanzgruppe Weiler, Showtanzgruppe „Uns Fraue us Troisdorf", Musikduo Harry und Chris, Die Rutbach Fanfaren Wichterich.
Die Proklamation des Prinzen Andreas I. erfolgte durch den stellv. Landrat Herrn Josef Carl Rhiem mit den Funken Rot-Weiß Dürscheven.
Motto: „Ov en Kölle, Wieler oder övverall fiert man Karneval. Met Sönnche em Hätze, Hand in Hand trecke mer Wieler övers Land. Mer wolle singe, danze, springe un met öch ne schöne Zick verbringe"
 
11 Jahre KG Weiler in der Ebene von 1999 e.V.
 
22.05.2010 Open-Air-Konzert anlässlich des Jubiläums
Programm: Colör, Die Töchter Kölns, Rabaue, Midnight Spezial, die Oldiespezialisten, DJ Mike Hainoon
 
11.11.2011 Prinz Rainer I (Neumann) wurde proklamiert.
Programm: Köbesse, Kaschemmensänger, Cheerleader des 1. FC Köln, Alte Herren aus Weiler
Die Proklamation des Prinzen Rainer I. erfolgte durch den stellv. Landrat Herrn Josef Carl Rhiem mit der Prinzengarde Zülpich.
 
Im Jahr 2013 bekam die KG Weiler ihren ersten Präsidenten. Der 1. Vorsitzende Andreas Liedtke darf sich nun Präsident nennen.
 
09.11.13 Proklamation Damendreigestirn
Schon der Einzug des "etwas anderen", weil durch und durch weiblichen Dreigestirns in die Festhalle in Weiler in der Ebene verlief unüblich: Sie ließen sich viel Zeit, gingen durch die Reihen der rund 300 kostümierten Jecken und verteilten ihre selbst gebastelten Stoffrosen-Strüßjer. Mit ihrem Gefolge boten die drei Damen zusammen mit der Ehrengarde der Stadt Bonn ein prachtvolles Bild. Proklamiert wurden Prinzessin Astrid I. (Hahn), Jungfrau Claudia I. (Faust) und Bäuerin Dagmar I. (Puzicha) von Laudator Johannes Faust, der die drei Damen als 150-jähriges Dreigestirn vorstellte. Die drei haben einen Höhner-Hit umgetextet und sangen „Hey Wieler, do bes eh Jeföhl“. Nach dem Auftritt der Alten Herren Weiler präsentierte das Gefolge des Dreigestirns noch einen eigens einstudierten Tanz bei dem sie von Gaby Maus trainiert wurden.
Motto: „Mir ston zosamme he Hand in Hand, drei jecke Wiever usser Rand und Band. Mir sin zosamme zwor ald 150 Johr, han ävver noch kei einzisch jrau hoor. Mit üch zu fiere is us größte freud. Drum leev Lück lasst us nit im Stich, fiert mit us bis die Bud zosamme brich.“
 
Session 2014/2015 Tanzgruppe
In dieser Session gab es wieder eine Neuerung. Aus dem tanzenden Gefolge hat sich eine neue Tanzgruppe gebildet. Einen Namen hat die Tanzgruppe noch keinen, vorgestellt wurden sie immer als "Die große, die mittlere, die kleine Garde und das Männerbalett".Die Gruppe besteht aus Männer und Frauen im Alter von Anfang 20 bis Ende 50. Wir hoffen dass sich in Zukunft noch mehr Leute finden die einfach Spaß am Tanzen haben, damit die Gruppe auch weiterhin erhalten bleibt.

 

07.11.15 Proklamation Prinzenpaar

Das erste Prinzenpaar von Weiler in der Ebene wurde von ihrem tollen Gefolge und der Prinzengarde Zülpich auf die Bühne begleitet. Proklamiert wurden Prinz Heinz I. (Oepen) und Prinzessin Brigitte I. (Michels) vom Landrat Günter Rosenke . Die beiden hatten einen Cat Ballou Hit umgetexten und sangen „Et jitt kei Wood, dat sage künnt, wat ich föhl, wenn ich an Wieler denk“. Die Tanzgruppe der KG Weiler „Jung un Alt un durchjeknallt“ präsentierte ihren neuen Tanz und auch die AH Weiler haben wieder einen Tanz zu Ehren des Prinzenpaar einstudiert. Ein weiteres Highlight war der Auftritt der Streetdancer aus Antweiler.

Motto: „Als erstes Prinzenpaar von Wieler bringe mer euch dat Fastelovensfieber. Von Kommere bis noh Wieler kommen mer jetroke um met üch hee de Bud zo rocke. Maacht üch kein Sorge denk nid an Morje denn jet Spaß un Freud dat het noch keiner bereut.“

Session 2016/2017 Tanzgruppe "Jung un Alt un durchjeknallt"

Nachdem die alte Trainerin der Tanzgruppe zeitlich bedingt die Gruppe diese Session nicht mehr trainieren konnte, war die Gruppe erstmal etwas ratlos. Aber schnell konnte aus der bestehenden Tanzgruppe eine neue Trainerin gefunden werden. Seit dieser Session wird Jung und Alt un durchjeknallt von Stefanie Puzicha trainiert, die vorher über keinerlei Erfahrungen als Trainerin verfügte. Aber der neue Tanz zeigt, dass es eine gute Entscheidung war.

 

11.11.16 Proklamation Dreigestirn

Nach langer Zeit konnte heute wieder ein männliches Dreigestirn proklamiert werden. Prinz Jürgen I (Hahn) Jungfrau Karla I (Karl-Josef Pieck) und Bauer Norbert I (Faust) sind mit der Prinzengarde Zülpich sowie mit Ihrem Gefolge in den Saal einmarschiert. Die drei haben sich auf die Fahne für diese Session geschrieben "Mit Freunden Karneval feiern" und daher den Hit "Echte Fründe" umgedichtet und vorgetragen. Die AH des TUS Weiler haben ein Kniebalett einstudiert und die Tanzgruppe der KG Weiler "Jung un Alt und durchjeknallt" hat ihren neuen Tanz vorgeführt. Als Zugabe musste das Dreigestirn, ohne vorher geprobt zu haben, mittanzen und hat den Saal damit begeistert. Außerdem ist noch das Tanzcorp der KG Müllemer Junge aufgetreten.

Motto: Mir sin drei Wieler Junge, als Dreigestirn ham mir uns he zosamme jefunge. Ich bin Norbert der Bauer, bin standhaft, wehrhaft und bei der Jagt immer auf der Lauer. Ich bin die Jungfrau Karla, bin lieblich, liebreizend und haue op die Trumm mit viel Trara. Und ich bin Prinz Jürgen, stehe für Frohsinn un Heiterkeit und bin beim Sport zu allem bereit. Von Hätze singe danze lache, mit üch als Fründe, dat wär us grützte Freud. Jemeinsam jecke Sache mache, dat hät noch keiner bereut.